Osterei-Kekse

Passend zu Ostern gibt es zum Kaffee heute leckere Osterei-Kekse. Die Zubereitung ist einigermaßen schnell und das Ergebnis super lecker. Außerdem sehen die Plätzchen verdammt gut aus und sind ein Blickfang bei jedem Osterfest.

Zutaten:
Teig
150 g Alsan
1 EL Vanillezucker
75 Puderzucker
1 EL Mandel-Milch (od. andere)
150 g Mehl
75 g Speisestärke
1 EL Zitronensaft

Orangencurd
1 Orange
40 g Alsan
75 g Zucker
1/2 TL Guarkernmehl

Glasur
Puderzucker
Zitronensaft

Zubereitung:
Von der Orange etwas Schale abreiben und beiseite stellen. Den Saft auspressen und ebenfalls beiseite stellen. Aus 150 g Alsan, Vanillezucker, Puderzucker, Mehl, Milch, Zitronensaft, Orangen-Abrieb und Stärke einen Teig kneten. Den Teig eine halbe Stunde im Kühlschrank kalt stellen. In der Zeit die 40 g Alsan im Wasserbad schmelzen. Nach und nach Orangensaft und Zucker einrühren. Zum Schluss vorsichtig das Guarkernmehl unterrühren, damit es keine Klümpchen bildet. 
Den Teig ausrollen und Ei-förmige Kekse ausschneiden. Ich habe mir dazu eine Schablone aus Pappe gemacht. In die Hälfte der Kekse schneidet man zusätzlich ein Loch. Die Kekse dann für etwa 10 Minuten bei 200°C backen (keine Umluft!). Danach die Kekse etwas abkühlen lassen und mit dem Orangen-Curd bestreichen. Die Hälften mit dem Loch darauf setzen und anschließend mit Zuckerguss bestreichen.
Da ich keinen herkömmlichen, sondern "naturbelassenen" Zucker genutzt habe, ist der Guss nicht so schön weiß. 




Kommentare:

  1. Die sind echt cool!

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Danke!
    Auch bei den Eiern ist mir der Zuckerguss letztes Jahr besser gelungen. Naja, dann auch nächstes Jahr wieder besser machen :)

    AntwortenLöschen