Osterlamm

Und noch ein Gebäck zu Ostern. Das Lämmchen hatte ich letztes Jahr schon mal gemacht und jetzt zu Ostern hab ich es endlich mal geschafft das Rezept zu posten. Das Osterlamm schmeckt super saftig und kam letztes Jahr zu Ostern sehr gut an. Für Oster-Feiern mit Kindern ist das Lamm außerdem ein toller Blickfang.

Zutaten:
Teig
500 g Mehl (405er)
1 Würfel Hefe
100 g Zucker
220 ml Mandel oder Haselnussmilch
50 g Alsan
1 Pr. Salz
2 Rosinen

Guss
Puderzucker
Zitronensaft

Zubereitung:
Die Hefe in die Milch bröseln. Alsan schmelzen und lauwarm dazu geben. Zucker dazugeben und 10 Minuten stehen lassen. Mehl und Salz dazu geben und gut verkneten. Den Teig anschließend etwa eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.
Danach kleine Kugeln formen. Dabei eine größere für den Kopf, 4 längliche für die Beine und dazu 4 kleine Kugeln für die Füße. 2 kleine längliche für die Ohren und ein paar ganz kleine für die "Kopfwolle". Den Rest für mehrere "Körper-Kugeln". Auf dem Bild kann man ja erkennen, wie viele Kugeln man in etwa braucht. Hier muss man einfach ein bisschen ausprobieren. Ich habe z.B. aus den Resten noch 2 Hasenköpfe gemacht, mehr oder weniger. :)
Das Lamm kann man noch mit etwas "The Vegg" (mit Wasser) bestreichen, aber kein muss. Die 2 Rosinen werden als Augen auf den Kopf gelegt.

Das Lamm geht dann für 20-25 Minuten in den Backofen, bei 200°C. Wenn das Lamm zu schnell braun wird, deckt man dieses die letzten 10 Minuten mit Alufolie ab und verringert die Temperatur auf 180°C.

Aus Puderzucker und Zitronensaft wird eine Glasur bereitet und das abgekühlte Lamm, genauer gesagt die Wolle, damit eingepinselt.
Da ich "naturbelassenen" Zucker verwendet habe (gemahlen), ist die Glasur nicht so schön weiß, aber das stört auch nicht weiter. Leider hatte ich den Guss zu flüssig gemacht und er ist stark verlaufen. Schmeckt aber trotzdem verdammt lecker!







Kommentare:

  1. haha, das ist ja auch schnuffig!!

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Danke, mit besserem Zuckerguss sieht es außerdem noch besser aus. Naja, nächstes Jahr wieder :)

    AntwortenLöschen